Papierfabrik Diósgyőr Museum der Papierindustrie

Verfügbarkeit

3535 Miskolc, Hegyalja utca 203/1.

Im Jahre 1782 wurde die Papiermühle unter der Leitung von Martinyi Sámuel, nach eurpäischem Vorbild und mit Hilfe von originellen Ideen im Tal des baches Szinva aufgebaut. Wir kennen die datierte Papiere mit Wasserzeichen  aus dem Jahre 1802, die in Diósgyőr hergestellt wurden. Im erdgeschoss des Gebäudes wurde ein  Papierschöpfwerkstatt eingerichtet, es hilft uns an den Alltag des Unternehmens, das im rahmen der manufaktur wirkte zu erinnnern. Die Meister , die die besonderen, handgefertigten  Büttenpapiere mit Einzelwasserzeichen herstellten, wurden zu dieser Zeit Papierkünstler genannt.

Das Jahr 1890 war das nächste wichtige Jahr nach dem Ankauf der Walzenmaschine aus der Schweiz konnte sich die Fabrik zu einer richtigen Papierfabrik entwickeln.

Durch der Modernisierung wurde die Papierfabrik von Diósgyőr  schon dieser Zeit weltberühmt geworden, es beweist eine Urkunde, die auf der Weltausstellung in Paris ausgestellt wurde. Die Tafeln, die ausgestellten Dokumente und die uralte Werkzeuge in der Papierherstellung, die die Entwicklung der manuellen und später maschinellen Produktion zeigen, dienen dem Zweck , die Besucher für die hochinteressante, an Traditionen reiche Papierherstellung zu interessieren.

Öffnungszeit:

Mo–Fr: 10:00–14:00

Erster Samstag des Monats: 10:00–14:00, am darauf folgenden Montag geschlossen.

Gruppen nur nach vorheriger Anmeldung. Eine berufsspezifische Sammlung zur Geschichte der Papierproduktion und der Papierfabrik.